Über uns

Der Verein iranischer Flüchtlinge wurde als eingetragener Verein 1986 in Berlin gegründet. Die Entstehungsgeschichte des Vereins steht in unmittelbarer Verbindung mit den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Iran. Die Bestrebungen der Iranerinnen und Iraner, die sich in den Jahren nach der Revolution an dem Ziel der Einführung und der Entfaltung von demokratischen Strukturen ausgerichtet hatten, wurden vom Regime der islamischen Republik Iran zur Etablierung der eigenen Macht unterdrückt.

t1

Folge dieser Zunahme an politischer und religiöser Verfolgung waren die zwangsweise Flucht und Auswanderung vieler Iranerinnen und Iraner aus ihrer Heimat. Angekommen in der Bundesrepublik Deutschland wurden sie mit den regionalen Herausforderungen konfrontiert. Das ungewisse Schicksal, das viele als Flüchtlinge miteinander teilten und Berührungen mit den pluralistischen Strukturen der Gesellschaft motivierte sie zur Gründung des Vereins iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V. Menschen, die selbst Opfer der Verfolgung wurden, traten von nun an für andere Menschen ein, denen das Gleiche widerfahren war – also Flüchtlinge für Flüchtlinge.

t2

In den letzen 27 Jahren sind im Verein außer regelmäßigen allgemeinen Beratungen und Betreuungen, die immer noch unsere Hauptaufgaben sind, verschiedene Projekte entstanden, die auf die Veränderung der Lebenslage der Iraner zurückzuführen sind:Frauenprojekt, Schulprojekt, Jugendprojekt, regelmäßige Deutsch- und Integrationskurse, politische und kulturelle Projekte sind die Ergebnisse dieser veränderten Lage der hier lebenden Iraner. Ab Sommer 2010 hat der Verein nach Absprache mit Berliner Senat die Beratung und Betreuung in Berlin lebender Afghanen übernommen.

Ziel aller unserer Projekte ist nicht die Abkapselung der iranischen Gemeinde, sondern die Verbreitung der emanzipatorischen und gleichberechtigten Werte und Mitwirkung und Beteiligung an unzähligen Institutionen in der Stadt.

Mit Unterstützung unseres Vereins hat die Stadt eine Brücke zur Integration gefördert. Durch uns werden die Neuankömmlinge sich besser in der Stadt fühlen. Ihre Fragen, Sorgen, Urteile und Vorurteile können durch kompetente MitarbeiterInnen in Bürozeiten und ehrenamtlich bearbeitet und behandelt werden. Die Möglichkeiten und Schwierigkeiten der neuen Gesellschaft können schneller und vertrauensvoller erläutert werden, damit „die Neuen“ sich bald zu Hause fühlen.

Von 1984 bis Ende 2016 sind insgesamt 166.060 iranische Flüchtlinge in Deutschland registriert:

Jahr Asylantrag Jahr Asylantrag
1984 2.670 2001 3.455
1985 8.840 2002 2.642
1986 21.700 2003 2.049
1987 6.538 2004 1.369
1988 7.873 2005 929
1989 5.768 2006 611
1990 7.271 2007 631
1991 8.643 2008 815
1992 3.834 2009 1.170
1993 2.664 2010 2.475
1994 3.220 2011 3.352
1995 3.908 2012 4.348
1996 4.809 2013 4.424
1997 3.838 2014 3.154
1998 2.955  2015  5.394
1999 3.407  2016  26.426
2000 4.878

 

Ausgehend vom und orientiert an dem Leitbild des Vereins iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V. unterstützen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Hilfesuchende zur Bewältigung ihrer Alltagsprobleme. Geprägt von der eigenen Migrationerfahrung sind sie zu einem engagierten Einsatz motiviert und reflektieren dies in ihrem Selbst-verständnis. Die Einhaltung von Standards für unsere Arbeit wird durch aktive Teilnahme und Mitwirkung an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie durch interne und externe Qualitätssicherung gewährleistet.

Print Friendly, PDF & Email