Aktuell

  • Flüchtlingshelferin über Prostitution: „Ein Blowjob für 5 Euro“

    Flüchtlingshelferin über Prostitution: „Ein Blowjob für 5 Euro“

    Mitarbeiter von Security-Firmen sollen Flüchtlinge in Prostitution vermitteln. Ein bekanntes Problem, sagt Diana Henniges von der Organisation „Moabit hilft“.   taz: Frau Henniges, gegen Berliner Sicherheitsfirmen stehen schwere Vorwürfe im Raum: Mitarbeiter sollen Flüchtlinge in die Prostitution vermitteln. Was ist an den Vorwürfen dran? Diana Henniges: Schon im Juni 2017 […]

  • Die EU und die „Flüchtlingskrise“: „Eine neue Form von Kolonisation“

    Die EU und die „Flüchtlingskrise“: „Eine neue Form von Kolonisation“

    Von der Afrika-Politik Europas halten die drei nach Berlin geflüchteten Afrikaner Mouhamed Tanko, Oussman Dawarda und Adam Mohamed gar nichts.   taz: Herr Tanko, Sie kommen aus Niger und leben seit vier Jahren in Berlin. Vor Kurzem hat die EU mit der Regierung Ihres Landes sowie Tschad und Libyen vereinbart, […]

  • Aufruf zur Versammlung  Anlässlich des 10. Oktober, des internationalen Tages gegen die Todesstrafe

    Aufruf zur Versammlung Anlässlich des 10. Oktober, des internationalen Tages gegen die Todesstrafe

    Aufruf zur Versammlung Anlässlich des 10. Oktober, des internationalen Tages gegen die Todesstrafe Wir fordern den sofortigen Stopp aller Hinrichtungen in Iran! Freiheit für alle politische Gefangene in Iran!   Hinrichtungen und physische Vernichtung von Gegnern sind mit dem Wesen der Islamischen Republik Iran eng verwoben. Mindestens 71 Menschen, die […]

  • Amnesty International: Bundesregierung ignoriert Lebensgefahr für abgelehnte Asylbewerber in Afghanistan

    Amnesty International: Bundesregierung ignoriert Lebensgefahr für abgelehnte Asylbewerber in Afghanistan

    Neuer Amnesty-Bericht dokumentiert die Gefahren für abgeschobene Asylbewerber in Afghanistan. Den Menschen drohten dort Gewalt, Entführungen und Tod. Jede Abschiebung stellt Amnesty zufolge einen Verstoß gegen das Völkerrecht dar.   Europäische Regierungen schieben derzeit zunehmend Menschen nach Afghanistan ab, wo ihnen Gewalt, Folter und Tod drohen. Das dokumentiert Amnesty International […]

  • 25 Jahre Mykonos-Attentat: Als der Iran seine Mörder schickte

    25 Jahre Mykonos-Attentat: Als der Iran seine Mörder schickte

    Vor 25 Jahren wurden in einem Restaurant in Berlin vier iranisch-kurdische Politiker erschossen. Der Prozess gegen die Mörder war ein internationales Politikum.   Auf dem Gehweg vor dem Haus Prager Straße 2a in Wilmersdorf steht eine unscheinbare Tafel in Edelstahl. Sie erinnert an die Opfer des sogenannten Mykonos-Attentats: Am 17. […]

Andere Neuigkeiten

Einladung zur Gedenkveranstaltung

Einladung zur Gedenkveranstaltung

7 September, 2017
weiter lesen ›
Bundesbehörde täuscht mit Statistik: Aus Kindern werden „Männer“

Bundesbehörde täuscht mit Statistik: Aus Kindern werden „Männer“

6 September, 2017

Der Anteil der Männer unter den Asylbewerbern wird vom Bundesamt für Migration falsch dargestellt. Das hat weitreichende Folgen.   Dafür, dass tendenziell mehr Männer als Frauen nach Europa fliehen, gibt es zahlreiche Gründe. Nach traditionellen Vorstellungen stehen meist Männer in der Verantwortung, die Familie zu versorgen, und sie gelten als […]

weiter lesen ›
Familienberatung für Flüchtlinge: „Ein Ort für Wut und Angst“

Familienberatung für Flüchtlinge: „Ein Ort für Wut und Angst“

6 September, 2017

Der Wechsel ins neue Wertesystem verunsichere viele Flüchtlinge, sagt Hannes Rogler. Er berät geflüchtete Familien – und will eine Vätergruppe starten.   taz: Herr Rogler, Sie gehen für die Caritas in Flüchtlingsunterkünfte und beraten Familien. Was erleben Sie dort? Hannes Rogler: Flüchtlingsfamilien haben häufig mit verschiedenen Problemen zu kämpfen. Viele […]

weiter lesen ›
Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan

21 August, 2017

Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan Aufruf zur Kundgebung: Solidarität mit Afghanischen Geflüchteten in Schweden! Keine Abschiebung nach Afghanistan – von nirgendwo! Montag 21. August 2017 | 16 – 18 Uhr Schwedische Botschaft, Rauchstraße 1, 10781 Berlin BUS 200 „Nordische Botschaften/ Adenauer-Stiftung“ nähe Tiergarten ————————————————————– Kundgebung: Solidarität mit Afghanischen Geflüchteten […]

weiter lesen ›
Kommentar Regierung zu Afghanistan: Analyse aus Eigennutz

Kommentar Regierung zu Afghanistan: Analyse aus Eigennutz

17 August, 2017

Der neue Afghanistanbericht stilisiert Ausländer zu den größten Opfern des Krieges. Zumindest erodiert die Mär von sicheren Gegenden im Land.   Selbstreferenziell und inhaltlich teilweise äußerst bedenklich ist der neue Afghanistanbericht des Auswärtigen Amts. Selbstreferenziell, weil man sich selbst – Militär und Diplomaten und dann erst alle Afghanen – zu […]

weiter lesen ›
Zahl depressiver und traumatisierter Flüchtlinge nimmt zu

Zahl depressiver und traumatisierter Flüchtlinge nimmt zu

17 August, 2017

Der Fall des Hamburger Messerstechers Ahmad A. deutet auf ein Problem der deutschen Flüchtlingspolitik hin: Psychisch auffällige Asylbewerber werden nicht ausreichend betreut.   Es war Anfang vergangenen Jahres, als Freunde eine deutliche Wesensveränderung an Ahmad A. bemerkten. Mal zog sich der in Saudi-Arabien geborene Palästinenser tagelang zurück, trank keinen Alkohol […]

weiter lesen ›
Sicherheitslage in Afghanistan: Rückführungen weiterhin möglich

Sicherheitslage in Afghanistan: Rückführungen weiterhin möglich

11 August, 2017

Die Haltung der Bundesregierung zu Rückführungen afghanischer Staatsbürger muss nicht korrigiert werden. Das sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes Schäfer. Nach einem Zwischenbericht zur Sicherheitslage können Straftäter und Gefährder weiterhin nach Afghanistan abgeschoben werden.   Die Bundesregierung hat ihre Haltung zu Rückführungen nach Afghanistan bestätigt. Der Sprecher des Auswärtigen Amtes, […]

weiter lesen ›
Angst vor Abschiebung: Gar nicht erst dran denken

Angst vor Abschiebung: Gar nicht erst dran denken

2 August, 2017

Dass Afghanistan kein sicheres Herkunftsland ist, weiß der Berliner Senat. Dennoch haben junge Geflüchtete Angst, dorthin abgeschoben zu werden. Flüchtlingsinitiativen fordern nun ein Bleiberecht für sie.   Berliner ­Flüchtlingsinitiativen fordern ein Bleiberecht für junge Flüchtlinge, deren Asylanträge abgelehnt wurden. „Wir schlagen vor, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit rechtskräftig abgelehntem Asylantrag […]

weiter lesen ›
Integration von Flüchtlingen in Marzahn: Ein Glücksfall

Integration von Flüchtlingen in Marzahn: Ein Glücksfall

30 Juli, 2017

Martin Zoonobi ist aus dem Iran geflüchtet und spielt nun Fußball beim 1. FC Marzahn. Das ist dort keine große Sache: „Fußball für alle“ lautet der Slogan des Clubs.   Martin Zoonobi wartet, bis er an der Reihe ist. Sein Fuß ruht auf dem Ball, die Hände hat der schmale […]

weiter lesen ›
Betreuung von Flüchtlingen in Berlin: Warten muss nicht die Regel sein

Betreuung von Flüchtlingen in Berlin: Warten muss nicht die Regel sein

30 Juli, 2017

Alles sollte besser werden: Vor einem Jahr wurde nach dem Lageso-Chaos das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten eingerichtet. Ein Besuch.   Seleban Ahmed A. ist gespannt. Er muss heute um 11 Uhr zum Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF). A., der aus Somalia geflüchtet ist und sich durch das deutsche Behördenchaos gekämpft hat, hat endlich […]

weiter lesen ›
Schulungen für Afghanen

Schulungen für Afghanen

10 Juli, 2017

Nahles will Asylbewerbern mit guter Bleibeperspektive schneller helfen – mit Deutschkursen und Hilfen bei der Jobsuche.   Asylsuchende aus Afghanistan, die noch auf ihren Asylbescheid warten, können von sofort an berufsbezogene Sprachkurse belegen, sich bei der Jobsuche fördern lassen oder Hilfen für eine künftige Ausbildung bekommen. Das hat Bundesarbeitsministerin Andrea […]

weiter lesen ›
Unterbringung von Geflüchteten in Berlin: „Es gibt ein Zweiklassensystem“

Unterbringung von Geflüchteten in Berlin: „Es gibt ein Zweiklassensystem“

10 Juli, 2017

Zwei Jahre nach dem Flüchtlingssommer läuft weiterhin viel schief, sagt Diana Henniges von „Moabit hilft“. Zudem halte sich Rot-Rot-Grün sich nicht an Wahlversprechen.   taz: Frau Henniges, vor fast zwei Jahren begann die Flüchtlingskrise und „Moabit hilft“ wurde bundesweit bekannt als Helfer in der Not für tausende Flüchtlinge, die vor […]

weiter lesen ›
Geflüchtete mit Bleibeperspektive haben zukünftig Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein

Geflüchtete mit Bleibeperspektive haben zukünftig Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein

19 Juni, 2017

Pressemitteilung vom 13.06.2017 Aus der Sitzung des Senats am 13. Juni 2017: Der Senat hat heute – nach Stellungnahme durch den Rat der Bürgermeister – die von der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, vorgelegten Ausführungsvorschriften zur Antragsberechtigung für einen Wohnberechtigungsschein (WBS) von Geflüchteten mit Bleibeperspektive beschlossen. Das betrifft […]

weiter lesen ›
Kundgebung für einen dauerhaften Abschiebestopp und Bleiberecht

Kundgebung für einen dauerhaften Abschiebestopp und Bleiberecht

6 Juni, 2017

[Kundgebung für einen dauerhaften Abschiebestopp und Bleiberecht, Mittwoch 7.6.17, 18.00 Uhr, vor dem Innenministerium] „Dass es euch um Menschen geht, ist so sicher wie Afghanistan!“ Der schreckliche Anschlag in Kabul letzten Mittwoch hat noch einmal gezeigt: wer in Afghanistan lebt, muss um sein Leben fürchten. Die deutsche Regierung interessiert das […]

weiter lesen ›
Angst vor Abschiebung: Liegt Berlin in „Bleibistan“?

Angst vor Abschiebung: Liegt Berlin in „Bleibistan“?

3 Juni, 2017

Berlin will zwar nicht nach Afghanistan abschieben, Ausreiseaufforderungen verschickt das Land trotzdem. Unter afghanischen Flüchtlingen sorgt das für Panik.   Als der Ablehnungsbescheid kam, sei ihm schwindlig geworden. „Ich war so geschockt, ich wusste nicht, wohin mit mir selbst“, sagt Jamsheed Haqiqat. Der Brief habe ihn in frühere Angstzustände zurückgeworfen. […]

weiter lesen ›
Flüchtlinge in Berlin: Proteste entzweien Flüchtlingshelfer

Flüchtlinge in Berlin: Proteste entzweien Flüchtlingshelfer

3 Juni, 2017

Im Dialog mit Bewohnern wollen Senat und Bezirk künftig die Situation im Rathaus Wilmersdorf verbessern. Vor der Notunterkunft protestieren Geflüchtete seit Tagen gegen ihre Lage.   Angesichts der andauernden Proteste Geflüchteter gegen schlechte Wohnbedingungen und gewalttätige Übergriffe durch Security-Mitarbeiter in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf hat der Senat nun […]

weiter lesen ›
Überwachung von Flüchtlingen: Vielsagende Fotodaten

Überwachung von Flüchtlingen: Vielsagende Fotodaten

29 Mai, 2017

Das Bamf darf künftig Handys von Flüchtlingen auswerten. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf den dort gespeicherten Bildern.   KARLSRUHE taz | Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) kann künftig anhand ausgelesener Handydaten auch den Reiseweg eines Flüchtlings feststellen – obwohl die SPD dies im Gesetzgebungsverfahren ausdrücklich verhindern wollte. Laut […]

weiter lesen ›
MSO inklusiv! Ideenwerkstatt

MSO inklusiv! Ideenwerkstatt

24 Mai, 2017

Wie sieht Vereinsarbeit mit Schwerpunkt LSBT*I* in der Praxis aus? „MSO inklusiv!“-Projekte geben Einblicke in die vielfältigen Visionen, Methoden und Herausforderungen ihrer Vorhaben! http://www.mso-inklusiv.de/de/Modellprojekte/

weiter lesen ›
Studie zum Berliner Schulsystem: Arme Kinder, schlechte Schulen

Studie zum Berliner Schulsystem: Arme Kinder, schlechte Schulen

24 Mai, 2017

Kinder aus armen Familien sind bei der Schulwahl benachteiligt, sagt eine Studie. Der Boom der Privatschulen fördere die soziale Spaltung.   Eigentlich rückt die Bildungsverwaltung diese Zahlen aus Angst vor „Negativ-Rankings“ nicht heraus: wie hoch an den einzelnen Schulen der Anteil von Kindern aus armen Familien ist. Arm meint in […]

weiter lesen ›
Prostitution bei Geflüchteten in Berlin: Perspektivlos im Park

Prostitution bei Geflüchteten in Berlin: Perspektivlos im Park

25 April, 2017

unge Geflüchtete prostituieren sich im Tiergarten, viele finanzieren damit ihre Drogenabhängigkeit. Streetworker scheitern an bürokratischen Hürden.   Die jungen Männer stammen aus Afghanistan, Iran oder Pakistan. Im Tiergarten bieten sie älteren Männern Sex gegen Geld an. Er rechne damit, dass ihre Zahl nun, wo es warm wird, weiter ansteigen werde, […]

weiter lesen ›
Das Plenum vom Flüchtlingsrat Berlin zeigt sich solidarisch mit der Initiative # Beibistan statt Afghanistan.

Das Plenum vom Flüchtlingsrat Berlin zeigt sich solidarisch mit der Initiative # Beibistan statt Afghanistan.

24 April, 2017

Das Plenum vom Flüchtlingsrat Berlin zeigt sich solidarisch mit der Initiative # Beibistan statt Afghanistan.

weiter lesen ›
Zwei neue Angebote für Iraner und Afghanen im Verein:

Zwei neue Angebote für Iraner und Afghanen im Verein:

7 April, 2017

–      Bildungsberatung, Donnerstags: 13.00 bis 15.00 Uhr im Verein, oder Terminvereinbarung mit  Bildungsberaterin in LernLaden Neukölln, 0176-47893588 –      Sensibilisierung der iranischen und afghanischen Gemeinde zur Lage von LSBTI-Geflüchteten. Termin: entweder durch Vereinsbüro: 030-62981530, oder direkt mit Projektleiter 0152-56820618  

weiter lesen ›
Nach Freizug der Berliner Turnhallen; Senat gibt sich betont sportlich

Nach Freizug der Berliner Turnhallen; Senat gibt sich betont sportlich

7 April, 2017

Die letzten Flüchtlinge sind aus Turnhallen ausgezogen, jetzt soll zügig saniert werden, verspricht der Senat. Bislang hat das nicht geklappt. Die erste Hürde hat der Senat genommen – jetzt kommt die nächste. Am Freitag zogen, wie von Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) zu Jahresbeginn versprochen, die letzten Geflüchteten aus einer Turnhalle […]

weiter lesen ›
Kinderbetten verboten

Kinderbetten verboten

7 April, 2017

Seit einem Monat wohnen Flüchtlinge in der ersten Modularen Unterkunft in Marzahn. Es gibt mehr Privatsphäre, aber Konflikte mit Betreiber und Security. Kadiche Suleman vermisst die Pankstraße. Wenn es nach ihr ginge, wäre sie gern im Weddinger Norden mit seinen internationalen Lebensmittelläden und belebten Straßen wohnen geblieben. „Wir haben uns […]

weiter lesen ›
DRUCK VON RECHTS: ASYLPOLITIK ALS INSTRUMENT, UM WAHLEN ZU GEWINNEN

DRUCK VON RECHTS: ASYLPOLITIK ALS INSTRUMENT, UM WAHLEN ZU GEWINNEN

4 April, 2017

Noch nie sind so viele Asylbewerber aus Afghanistan und dem Iran nach Deutschland gekommen wie 2016. Das bedeutet viel Arbeit für den Verein Iranischer Flüchtlinge in Berlin, der nicht nur iranische, sondern seit 2010 auch afghanische Asylbewerber betreut. Doch das Thema ist auch in aller Munde und bestimmt den Wahlkampf […]

weiter lesen ›
Berlins Ausländerbehörde trödelt: Keine Papiere, kein Job

Berlins Ausländerbehörde trödelt: Keine Papiere, kein Job

27 März, 2017

In Berlin warten anerkannte Flüchtlinge bis zu einem Jahr auf ihre elektronische Aufenthaltserlaubnis. Bei der Suche nach Arbeit oder Wohnung wird das zum Problem.   Im Januar hat Yusuf A. Asyl bekommen. Der Eritreer lebt seit zwei Jahren in Deutschland, hat fleißig Deutsch gelernt und möchte im Sommer eine Ausbildung […]

weiter lesen ›
Flüchtlingspolitik in Berlin: Auch Grüne behindern Integration

Flüchtlingspolitik in Berlin: Auch Grüne behindern Integration

23 März, 2017

Mehrere Bezirke weigern sich, Geflüchteten einen Wohnberechtigungsschein auszustellen. Auch eine grüne Stadträtin stellt sich quer.   Sollen anerkannte Geflüchtete einen Wohnberechtigungsschein (WBS) erhalten, um eine öffentlich geförderte, preiswerte Mietwohnung bekommen? Ja, sagt Rot-Rot-Grün im Koalitionsvertrag. Ja, sagen auch die meisten Bezirke, die über Anträge auf einen WBS entscheiden. Ja, sagt […]

weiter lesen ›
Berliner Jobcenter und Geflüchtete: Der Hunger kommt

Berliner Jobcenter und Geflüchtete: Der Hunger kommt

21 Februar, 2017

Berliner Jobcenter kürzen immer mehr Geflüchteten, die noch in einer Unterkunft leben, die Leistungen für Essen und Strom.   Eigentlich sollte die Gesetzesänderung eine Ungerechtigkeit beseitigen. Stattdessen führt sie in Berlin aber aktuell zu Not und Entsetzen bei vielen Flüchtlingen, die plötzlich kein Geld für Lebensmittel mehr bekommen. Denn immer […]

weiter lesen ›
Flüchtlingsunterbringung: MUF für 100 Jahre

Flüchtlingsunterbringung: MUF für 100 Jahre

31 Januar, 2017

In Berlin-Marzahn wird ab Dienstag die erste Flüchtlingsunterkunft in modularer Bauweise bezogen. Die 300 BewohnerInnen kommen aus Steglitz-Zehlendorf.   Endlich selbst entscheiden können, wann man das Licht an- oder ausschaltet – einer der künftigen Bewohner kann sein bevorstehendes Glück noch kaum fassen. Ab Dienstag sollen 300 Flüchtlinge, die seit über […]

weiter lesen ›
Demo für Abschiebetopp nach Afghanistan

Demo für Abschiebetopp nach Afghanistan

31 Januar, 2017

  Afghanisches Kommunikations­ und Kulturzentrume.V. Afghan Memories Daily Resistance Newspaper Flüchtlingsrat Berlin e.V. Hazara World Council Interventionistische LinkeBerlin IPPNW Berlin Itehad Berlin Jugendliche ohne Grenzen Komitee zur Unterstützung der politischen Gefangenen in Iran e.V. KommMit e.V / BBZ KuB –Kontakt­ und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. Migrationsrat Berlin-Brandenburg oplatz.net Media Group […]

weiter lesen ›
SONY DSC

Wahl zum Landesbeirat für Integrations- und Migrationsfragen

18 Januar, 2017

Wahl zum Landesbeirat für Integrations- und Migrationsfragen Die neuen Vertreter/innen stellen sich in kurzen Statements vor Am Montag, 16.01.2017, fanden im Festsaal des Rathaus Charlottenburg die Wahlen zum Landesbeirat für Integrations- und Migrationsfragen statt. Vertreter/innen von Migrantenorganisationen und -vereinen nahmen ihr Wahlrecht wahr und entschieden über die neue Zusammensetzung des […]

weiter lesen ›
Flüchtlinge: Angst nach dem Anschlag „Am besten die Hangars anzünden“

Flüchtlinge: Angst nach dem Anschlag „Am besten die Hangars anzünden“

28 Dezember, 2016

Zwar weiß man bislang wenig über den Täter, doch eines ist klar: Für viele BerlinerInnen sind „die Flüchtlinge“ die Schuldigen.     Unter Berliner Flüchtlingen und ihren HelferInnen sowie unter den MuslimInnen der Stadt geht am Tag nach dem Anschlag Angst um. Kein Wunder: Zwar stellte sich am Dienstag Mittag […]

weiter lesen ›
Memorandum zu Asylverfahren zeigt Qualitätsmängel beim BAMF

Memorandum zu Asylverfahren zeigt Qualitätsmängel beim BAMF

9 Dezember, 2016

Zehn Jahre nach dem ersten Memorandum zum Stand der Asylverfahren in Deutschland zeigt eine neues, von PRO ASYL mitherausgegebenes Memorandum auf, dass strukturelle Defizite beim BAMF weiter bestehen. Die Herausgeber*innen fordern: Beim Abbau Hunderttausender unerledigter Asylanträge darf es keine Abstriche bei der Qualität geben. Ein Zusammenschluss aus zwölf Wohlfahrtsverbänden, Anwalts- […]

weiter lesen ›
Zum internationalen Tag der Menschenrechte

Zum internationalen Tag der Menschenrechte

5 Dezember, 2016
weiter lesen ›
EU-Flüchtlingspolitik im Sudan: Abschottung im Auftrag Europas

EU-Flüchtlingspolitik im Sudan: Abschottung im Auftrag Europas

20 November, 2016

Früher verübten seine Kämpfer Verbrechen in Darfur. Heute jagt Generalmajor Daglo als Chef der Grenzpolizei Flüchtlinge, die nach Europa wollen.   „Ich sage ganz klar: Wir sind von den Flüchtlingen nicht gefährdet, denn die Menschen wollen ja nach Europa“, erklärte Generalmajor Mohammed Hamdan Daglo. Stolz präsentierte der Kommandant von Sudans […]

weiter lesen ›

Video

20 Jahre nach Mykonos

ZDF 17.09.2012  Gedenkveranstaltung der Vereins

Bericht des IRTV üben den Besuch von Markus Löning

Bericht des IRTV üben den Besuch von Markus Löning, Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung bei der Sprachschule „Azadi“, das Sprachprojekt vom Verein Iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V., am 19.01.2012